• BFD FAQs

Alle Fragen und Antworten auf einen Blick

FAQ Leistungen

Ab wann beginnt der Versicherungsschutz?

Frühestens laut BFD-Eingangsstempel oder mit dem eingetragenen Wunschtermin. Rückwirkende Termine können nicht berücksichtigt werden.

Wie lautet die Versicherungsgesellschaft?

Nürnberger Allgemeine Versicherungs-AG.

Warum gibt es keine Einzelversicherungspolice?

Für die Haftpflichtversicherung wurde ein Gruppenrahmenvertrag mit der Nürnberger Allgemeinen Versicherungs-AG abgeschlossen. Wenn Sie Mitglied bei uns werden, sind Sie automatisch in diesem Gruppenrahmenvertrag und in einem solchen Vertrag werden keine Einzelversicherungspolicen erstellt.

Ist eine Unfallversicherung mit im Beitrag enthalten?

Nein. Wenn Sie eine separate Unfallversicherung für Ihre Kindergruppen, Mitarbeiten oder Teilnehmer wünschen, sprechen Sie uns einfach an.

Sind gemietete und geliehene Gegenstände versichert?

Nein. Wie in den meisten privaten Haftpflichtversicherungen sind gemietete und geliehene Gegenstände nicht versichert.

Warum müssen die Pferde und Hüpfburgen zusätzlich abgesichert werden?

Diese Risiken müssen gesondert versichert werden, da diese ein besonderes hohes Risiko darstellen.

Müssen Veranstaltungen angemeldet werden?

Nur Veranstaltungen ab 800 Teilnehmern müssen bei uns angemeldet und von uns schriftlich bestätigt werden.

Besteht ein Mensabetrieb?

Dieses Feld ist nur anzukreuzen, wenn Sie ein Mensabetrieb haben, der selbst Essen herstellt bzw. zubereitet. Wenn Sie geliefertes Essen nur erwärmen, ist das Ankreuzen nicht erforderlich.

FAQ Mitgliedschaft

Beitrittserklärung zu wann?

Frühestens laut BFD-Eingangsstempel oder mit dem eingetragenen Wunschtermin. Rückwirkende Termine können nicht berücksichtigt werden.

Wie ist die Kündigungsfrist beim BFD?

Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Jahresende.

Warum wird der Mitgliedsbeitrag nicht nach Monaten abgerechnet?

Da es sich bei dem Mitgliedsbeitrag um einen Jahresbeitrag handelt. Dieser ist immer für die Zeit vom 01.01.-31.12. eines Jahres zu leisten.

Wann können Kulturvereine im Sinne der Satzung des BFD aufgenommen werden?

Unser Satzungszweck hat den Schwerpunkt „Kulturarbeit“, d. h., der Schwerpunkt muss auf dem Arbeitsprozess zum Kulturwerk liegen. Es kommt also nicht auf das Ergebnis (das Werk als solches) an, sondern auf den Arbeits-/Herstellungs- und Entwicklungsprozess zum fertigen Kulturwerk. Der Bildungs- und Lernprozess der betroffenen Menschen (insbesondere Jugendlicher) im Bereich der Kultur soll gefördert werden. Dies ist auschlaggebend um Mitglied im BFD werden zu können. Der Kulturvereine im Bereich Landschafts- und Denkmalschutz können wir aus versicherungstechnischen Gründen nicht aufnehmen.

Was sind die Unterschiede zwischen e. V. und kein e. V.

Der rechtsfähige Verein (e. V.) unterscheidet sich von dem nicht rechtsfähigen Verein (kein e. V.) allein durch das Fehlen einer Eintragung ins Vereinsregister. Die Mitglieder des nicht rechtsfähigen Vereins haften nicht für Verbindlichkeiten des Vereins persönlich. Allerdings ergibt sich eine Einschränkung aus § 54 Satz 2 BGB. Danach haftet derjenige persönlich aus einem Rechtsgeschäft, das er im Namen eines solchen Vereins einem Dritten gegenüber vorgenommen hat. Ob er als Vorstandsmitglied handelt oder als „normales“ Mitglied ist unerheblich. In diesem Fall haftet der Handelnde neben dem Verein und kann also persönlich in Anspruch genommen werden. Wir empfehlen deshalb jedem „nicht rechtsfähigen Verein“, sich ins Vereinsregister eintragen zu lassen.

Warum kann der BFD nur eingetragene Vereine aufnehmen?

Der Haftpflichtschutz greift nicht bei nicht eingetragenen Vereinen.

Können Vereine in Gründung ebenfalls Mitglied werden?

Ja. Die Gründungsphase ist später mit der Eintragung in das Vereinsregister abgeschlossen. Vereine in Gründung erhalten Sonderkonditionen. Diese entnehmen Sie bitte aus unserer Beitrittserklärung.

Warum werden keine Rechnungen erstellt?

Um die Verwaltungskosten gering zu halten, wird auf das Schreiben von Rechnungen verzichtet. Zudem ist die Aufnahme in unserem Verband davon abhängig, dass sich das Mitglied für die Dauer der Mitgliedschaft verpflichtet, uns ein SEPA-Mandat für den Lastschrifteinzug zu erteilen (s. unsere Satzung).

FAQ Fördertopf

Wann ist der Einsendeschluss?

Einsendeschluss ist, wenn die Summe des Fördertopfes ausgeschöpft ist.

Kann ich ein Projekt vom Vorjahr oder darauffolgenden Jahr einreichen?

Nein, nur von dem aktuell beschriebenen Jahr.

Wir finden unser Projekt / Equipment nicht in der Aufzählung der Ausschreibung. Was tun?

Rufen Sie uns einfach an. Wir schauen, ob Ihr Projekt / Equipment nicht doch zu unserer Ausschreibung passt.

Ich habe keine Eingangsbestätigung erhalten. Was muss ich unternehmen?

Die Bearbeitungszeit dauert ca. 5 Werktage. Sollten Sie dann keine Eingangsbestätigung erhalten haben, rufen Sie uns an. Wir überprüfen dann, ob wir vielleicht Ihren Antrag nicht erhalten haben.

Von wann muss der Freistellungsbescheid sein?

Der letzte Freistellungsbescheid sollte die Jahre 2013–2015 nicht unterschreiten.

Ich habe nicht alle angeforderten Unterlagen dem Antrag beigefügt. Wird mein Antrag trotzdem angenommen?

Nein. Sie erhalten eine Mail mit einer Aufstellung von den Unterlagen, die noch einzureichen sind. Der Eingang wird erst bestätigt, wenn die letzten fehlenden Unterlagen eingegangen sind und zwar mit dem Eingangsdatum der zuletzt eingereichten Belege. Bitte bedenken Sie, dass jederzeit der Fördertopf ausgeschöpft sein kann und wir Ihren Antrag eventuell nicht mehr berücksichtigen können.

Welchen Auszug aus dem Vereinsregister wird benötigt?

Den Vereinsregisterauszug, aus welchem sich die rechtsverbindliche Unterschrift ergibt. Sollte der Auszug älter als 2 Jahre sein, reichen Sie uns bitte zudem das letzte Protokoll der Mitgliederversammlung ein, in der Sie wiedergewählt wurden. Sind Sie ein neu gewähltes Vorstandsmitglied und die Änderung wurde noch nicht in das Vereinsregister eingetragen, reichen Sie uns bitte ebenfalls das Protokoll der Mitgliederversammlung ein, in welcher Sie gewählt wurden und das Einsendeschreiben des von Ihnen beauftragten Notars, welcher Ihr Anliegen beim Vereinsregister eingereicht hat.